Sächsische Technologien
für die Landwirtschaft

AgroSax

Ein Milchproduktionsbetrieb ist ein komplexes System, in dem Rinder und Betreuungspersonal mit einer Vielzahl von u.a. vom Haltungssystem ausgehenden Einzelkomponenten, Risikofaktoren und Störgrößen konfrontiert werden. Die einzelnen Komponenten nehmen in vielfältiger Weise Einfluss auf die Tiergesundheit sowie das Betriebsergebnis. Bei Stalllneubauten müssen daher von vornherein die Anforderungen an Tierschutz und Tierwohl aber auch an Ergometrie, Arbeitsschutz und Arbeitseffizienz berücksichtigt werden.
Organisiert durch den Verein AgroSax e.V. und durch die Klauentierklinik der Universität Leipzig fand am 16. August in der Milchviehanlage Erlau ein weiterer Workshop im Rahmen des Projektes "Wissenstransfer zur Verbesserung der Wirtschaftsleistung landwirtschaftlicher Betriebe" statt.
Auch neuste Erkenntnisse und Ergebnisse aus dem EIP-AGRI Pilot-Projekt T.I.E.R. wurden in diesem Workshop vorgestellt.

Folgende Vorträge wurden gehalten:

- Die Idee, die Planung, der Bau, die Herausforderungen für den Landwirt - Erfahrungsberichte des Pilotprojektes T.I.E.R.
(Jan Gumpert, Vorstandsvorsitzender Agraset e.G. Naundorf)

Den Vortrag finden Sie hier zum Download: Vortrag Jan Gumpert

- Der Tierarzt und der Stallbau - Wann und wo bindet man tierärztliche Kompetenz ein?
(Prof. Dr. Alexander Starke, Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig)

- Ein neuer Stall mit veränderter Technologie - Wie und wie weit im Voraus bereite ich meine Kühe vor?
(Ute Nebelung, Agraset e.G. Naundorf)

Den Vortrag finden Sie hier zum Download: Vortrag Ute Nebelung

- Systemanalyse im Milchviehbestand - Ein Instrument zur Prozessbegleitung in der Milchproduktion
(Dr. Fanny Ebert, Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig)

Im Anschluss folgten noch eine Reihe praktischer Demonstrationen im Stallbereich und an den Tieren unter Anleitung der erfahrenen Tierärzte. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern und Akteuren bedanken. Das Interesse der zahlreichen Besucher war sehr groß. Ein besonderer Dank gilt Jan Gumpert als Vetreter des Gastgeberbetriebes sowie Prof. Dr. Starke und seinem Team für die interessante und höchst informative Veranstaltung.
Hier noch ein paar Impressionen: